Dienstag, 19. September 2017

sehr kleine Häuser 
auf sehr kleinen Grundstücken





bei den heutigen Immobilienpreisen vielleicht eine Alternative...













zu besichtigen im alten Zollhaus auf Gut Besenhausen, noch bis zum 24.9.,  12-18 Uhr



(die ersten 6 Beispiele in Postkartengröße; die nächsten 6 Quadrätchen in 5x5 cm ( sehr sehr kleine Grundstücke); das letzte ca. Din A 4. Alles colorierte Monotypien auf Hemdenpappe)

Und nun schnell die Ausstellung aufgeräumt und ein paar Leckereien besorgen.  Heute kommt lieber Besuch...

Dienstag, 5. September 2017

Blau zum 7ten
und Spätsommerkerle

bevor ich mich aufmache, mein Häuschen auf Gut Besenhausen zu putzen und weitgehend leer zu räumen für die diesjährige Septemberausstellung, möchte ich noch die wunderschöne Sommerpost von Steffi zeigen:



da lächeln einen doch alle Sommermomente noch einmal an, oder? Vielen lieben Dank für diesen schönen Druck, liebe Steffi!


Mit nach Gut Besenhausen nehme ich auch diese Spätsommerkerlchen
(Drahtkleiderbügel, trockener Mohn, Tape, Acrylfarbe)

















dieser Kerl rennt grad dem Sommer hinterher. Mal schauen, ob er ihn noch einholt...











Genießt das goldene Licht!

Dienstag, 29. August 2017

Sonnendrucke

Kreuz und quer reise ich im Moment durch die Republik. Beruflich, privat. Für Wiedersehensfreuden und Abschiede.
Ein unruhiger Sommer war das für mich, und ein satter Sommer, wenn auch viele ihn als zu nass beklagen- mir war er mitteleuropäisch normal sommerlich, mit Stöhnen über die Hitze genauso wie mit rauschenden Regengüssen und kühlen Herbsttagen mitten im Hochsommer.

Für unsere Sonnendrucke war es wohl manchmal knifflig, was uns der Himmel so bescherte. Ich hatte somit Glück, dass ich als erste dran war, mich zwar beeilen musste, aber in einer Sonne-Wölkchen- Periode dem Licht meine Kraniche abtrotzen konnte.

Nun wartete bei jedem Heimkommen in den letzten Wochen ein blauer Brief auf mich:

Michaela schmeichelte der Sonne mit vielen kleinen Sönnchen- wenn sie da nicht lächeln musste, die Gute!





Carola rief das Sonnenglück mit zerbrochenen Kacheln- sehr interessant und schlau, weil die Drucke nicht vom Winde verweht werden konnten!!




Sabrina ließ die Blätter wispern. Ist das zarte Schattenspiel nicht bezaubernd?!





Und gestern kam eine geheimnisvolle "Sommernacht" von Liliane aus der Schweiz. (ohne Blog)





Habt herzlichen Dank, Ihr kreativen Post-Kunst-Werkerinnen!

Nun darf ich mich noch auf zwei Sonnendrucke freuen. 
Unterdessen gibt es manchen blau weißen Druck zu sehen, sogar von der Autobahn aus.




 Ich wünsche den Druckerinnen und uns allen sonnig-wärmende, goldene Spätsommertage.

Mittwoch, 16. August 2017

Sonnen im August*
Postfreude und Arbeit

In Michaelas Mustermittwochs-August-Thema geht es um Sonnen.

Da ich noch längst nicht satt bin, Mobiles zu bauen, habe ich mir ein paar kleine mobile Sonnen(aus Hemdenpappe, woraus sonst...) vor die graue Wand gehängt. 
Dort vermustern sie sich ununterbrochen neu, tanzend und ganz eigenständig.
























der kleine Vogelkönig macht auch den Sonnentanz








Eine übersehene Freude aus dem Briefkasten: Ihre Postkarten statt Kommentare. Herr-liche mutige Freigeister, oder?









Die Bilder für das Krankenhaus, zig mal überarbeitet, so sollen sie nun bleiben. Hier die Großformate:



ca.115 x75




ca. 60x60





ca.50x40





ca. 60x80






ca. 60x80





ca. 115 x75





                                                 ca.120x80

Samstag, 12. August 2017

Sommerpost und Septembereinladung

Zurück von einer Besenhäusener Arbeitswoche und wunderbarer Musischen Werkwoche in Naurod erwartete mich blaue Doppel-sommer-post 

Heidis zarter Sommervogel






und Carolas Fliesenmosaik




Vielen Dank Ihr Beiden!
Ihr habt der Sonne schöne Drucke entlockt!

Nicht vorenthalten möchte ich Euch diese schöne Libellenpost von Mano, über die ich mich nun schon seit ein paar Wochen freuen darf, aber immer wieder übers Zeigen drüber weg kam.
Sie sonnt sich auf meiner Kommode zwischen neuseeländischen Steinen. Also die Libelle, nicht die Mano...






Und nun:  
Herzliche Einladung zur diesjährigen Ausstellung in meinem alten Werkhaus an der niedersächsisch-thüringischen Grenze, in Gut Besenhausen.
Mit der dort ebenfalls ansässigen Künstlerin Katja Töpfer zeigen wir dieses Jahr :


******************************************************
Hab seelig keiten
Kunstausstellung auf dem Rittergut Besenhausen

Vom 15. bis 24. September 2017 öffnen die Künstlerinnen Katja Töpfer und Lisa Kötter ihr Atelier auf Gut Besenhausen.
Im Alten Zollhaus, nebst Zelt, zeigen sie Sommerskizzen sowie große, kleine und winzige Formate in zwei oder drei Dimensionen.
Garantiert seelig machend.

Zur kleinen feierlichen Eröffnung der diesjährigen Kunstausstellung am 15.9. um 18 Uhr wird herzlich eingeladen.




******************************************************

Wenn jemand in diesem Zeitraum außerhalb der Öffnungszeiten kommen mag, herzlich willkommen! Schreibt einfach eine Mail!



Mittwoch, 26. Juli 2017

Sonne und Wind
Spiele
(im Mobile-Fieber)

Nach tagelangem Tüfteln hatte ich endlich mithilfe der schlauen Youtube- Handwerker gelernt, dass man beim Mobilebauen die Balance immer von unten her erarbeitet, nicht von oben.
Wie im Leben halt  :-)

Ich zeige hier mal nur  zwei Ergebnisse, die nach diesem sehr hilfreichen Aha-Erlebnis entstanden. ( mein vorheriges Herumgetüftel zu beschreiben erspare ich Euch und mir jetzt mal. Ich war überzeugt, dass ich erst Mathematik studieren muss...)

Natürlich lässt sich so ein filigranes Sonnenmobile zwischen Holzwand und Wein nicht sehr gut fotografieren. (Aber es passt doch zum Sonnenmustermittwoch von Michaela, oder?) 
Tanzende Sönnchen also. Sie mustern sich ständig neu.







Also vor der grauen Wand. 








Und gleich noch ein zweites , Sonnenuntergangstanz











Die Mobiles sind aus Hemdenpappe, einfachem Rödeldraht und Baumwollzwirn gebaut. Das gelbe bekommt noch Gegengewicht von einem neuseeländischen Gletscherstein.
Solche Windspiele zu machen ist eine wunderbar beruhigende Tätigkeit, und gut geeignet für Sommerregentage.

Das Problem ist, dass sie unheimlich viel Platz brauchen, um frei tanzen zu können. Man kann ja nicht alle Zimmerdecken voll- hängen, wie sieht das denn aus!

Man kann sie aber auf ausreichend großen Pappen vertüddelsicher ganz flach aufkleben und so transportieren und auch aufheben. 
Das ist ein Argument, mehr davon zu machen.
Na Gott sei Dank!