Montag, 10. April 2017

Hasenbedarf how to do-
Mailart Minibuch - neue Freude-
Frühlingsmorgen - es lebe die Sonne-
Eichhörnchen - gelost-


                              °°°°°°°°°


mein Hasenbedarf steigt doch sehr um den ersten Frühlingsvollmond.
Es sollten Hasen werden, die den großen Frühlingstanz tanzen.
So hab ichs gemacht:



man nehme Draht( hier:Rebendraht), Papiertape, Steinchen, Restpapier( + Pappe, nicht im Bild)




Und forme aus Draht und Papier sein Hasenskelett.




Verkleide es mit Papiertape
Schneide aus Pappe zwei Füße








bedecke sie mit Steinchen und verklebe das alles mit Tape ( der Draht der die Füße bildet wird dabei einfach eingeklebt) Dieser Schritt dient der Schwere der Füße, damit der Hase hinterher frei  auf seinen Füßen stehen kann.













Freu Dich über tanzende Hasen, die den Frühling herbeitanzen. Und tu es ihnen gleich...
verlinkt zu Astrid

( und nun frage ich Euch: Farbe auf die Hasen? oder nicht Farbe auf die Hasen?)




                                     °°°°°°°





im Briefkasten lag ein entzückendes Minibuch, 
Kerstin nähte und stickte das Buchcover und füllte es mit Schwärmen von Schmetterlingen, die ein wunderschönes Gedicht von Theodor Storm durch den Frühling flattern lassen:

April
Das ist die Drossel, die da schlägt,
der Frühling, der mein Herz bewegt;
ich fühle die sich hold bezeigen,
die Geister aus der Erde steigen.
Das Leben fließet wie ein Traum-
mir ist wie Blume, Blatt und Baum.



Vielen Dank, liebe Kerstin!
verlinkt zur Frühlings-Mailart



                                         °°°°°°°°°°°°°°







Gestern morgen habe ich aus meinem Fenster heraus fotografiert, als die erste Sonne in den Zweigen hing. Unser riesiger japanischer Kirschbaum beherrscht den Garten wie ein gigantischer rosafarbener Blumenstrauß. Es ist immer überwältigend. Und macht mich jedesmal ein wenig traurig. Nie spüre ich Vergänglichkeit so intensiv, wie in dieser taumelnden, sich überblühenden Zeit.




                                                             °°°°°°°°°





 

                                                         
Und dieses Eichhörnchen reist zuuuuu ( Trommelwirbel)




 :-)
Mit geschlossenen Augen aus dem Zettelteller gezogen. (aufmerksame LeserInnen kennen den Stoff..?)

Habt alle eine schöne Woche, und vergesst nicht zu tanzen. Und zu singen. Auch Lachen soll helfen. Es gibt ja nur Positives, wenn man es in die Welt trägt. Viele Tropfen werden ein Fluss... 

                             °°°°°°°°°°°°°°°°

Freitag, 7. April 2017

Ein Versuch für Gellidruckfans:

Gestern im Supermarkt sah ich im Regal des Kaffeerösters  (verkauft der eigentlich noch Kaffee?) eine sogenannte Backmatte aus Silikon, angepriesen wird sie zum Backen von Biskuitrollen  (die ich immer ganz gut auf Backpapier und Stürzen auf ein gezuckertes Trockentuch hingekriegt habe....)

Ich musste die Silikonform natürlich anfassen und merkte, dass sie dicker ist, als die üblichen Silikonmatten zum Ausrollen von Teig. Die hatte ich nämlich früher schon mal - ohne Erfolg- mit Farbe traktiert, um zu schauen, ob sie sich als Gelantineplattenersatz zum Drucken eignet.

Das war mir einen Versuch und 10€ wert.
Heute habe ich ein paar schnelle Versuche gemacht:

So sieht sie aus, ist 38x29,5 cm groß. 
Zum Drucken habe ich sie auf ein ein paar mal gefaltetes altes Tuch gelegt, eine dünne Schaumstoffmatte würde es bestimmt auch gut tun( um die Elastik beim Drucken zu erhöhen)





Zunächst habe ich die Farbe mit etwas Trocknungsverzögerer gemischt.






Die Farbe wird nicht soo 100 prozentig vom Papier aufgenommen, wie von der selbstgemachten Gelliplatte. Aber nicht schlecht.




Dann habe ich den Trocknungsverzögerer weggelassen. Hat auch ganz gut geklappt. Als schnelle Schablonen habe ich ausgestanzte Restpapiere verwendet





Auch ein Geisterdruck ( Abnehmen der Rest-Farbe nach Entfernung der Schablonen, also der 2. Druck eines Farbauftrages) bildet sich noch schön ab.








Mit Wasser verdünnt, deckt die Farbe nicht vollkommen auf dem Silikon, zieht sich zusammen, bildet keine Oberflächenspannung. Finde ich aber nicht schlimm. Man muss ja nicht verdünnen.




Die Reinigung mit etwas gesprühtem Wasser nach ca. 15 Minuten ist  unproblematisch.




mein Fazit: Nicht schlecht, wenn man eine große dauerhafte Druckplatte für wenig Geld haben will. 





Meine selbstgemachte Gelliplatte habe ich vor mindestens einem Jahr aus Alkohol und Glyzerin und Gelatine gegossen, und sie schon drei, vier mal eingeschmolzen und neu gegossen. Wenn ich eine Platte in der Größe dieser Silikonplatte gießen wollte, kostete mich das mindestens 20 € allein für den Alkohol und das Glyzerin. 
Dafür druckt die Selbstgemachte geschmeidiger, gibt auch mal drei Geisterdrucke ab, hält die Farbe weniger fest, als das Silikon.

Das Silikon bildet auch nicht alle Schablonen so deutlich ab, hier z.B. ein Stück Apfelsinennetz






Trotzdem: 
Drucken mit der Silikonform klappt ganz gut, ist unkompliziert und man bekommt ein  großes Format für kleines Geld.


Donnerstag, 6. April 2017





Von Hasen, Matronen und Eichhörnchen

Hasen für Astrid
einige kamen doch zusammen



Papiermache auf Holzstab, schon einige Jahre alt





Acryl auf Pappe, ebenfalls schon 3, 4 Jahre alt






umpflanzter Hase auf der Terrasse






Eisenhase vor Maiglöckchen und Stockrose im Moosbett






Häschen im Nest....








...unter Beobachtung







und einen habe ich noch geschnitzt:











Sehr ungewohnt aber ein großer Spaß: Modische Matronen für Beate
nach Gemälden von Mano





Hab ich schon mal gesagt, dass ich (fast)alles liebe, was Träger hat? Dieses Stöffchen lag seit Jahren im Schrank. Hab es zur vielleicht neuen Sommer- Lieblingshose verarbeitet, nach selbstgebasteltem Schnitt. Dass es die Manofarben sind, kommt leider gar nicht so raus auf den Fotos...


Aber jetzt:













...habe mir vor ein paar Tagen eine kleine Eichhörnchenschablone geschnitten. 

Geblühe aus Eichhörnchensicht





Seitdem ist nichts mehr sicher, was nicht bei drei im Schrank ist...








... und 
wer eine Eichhörnchenüberraschung haben möchte, sollte es hier bis zum Montag Mittag (10.4.) im Kommentar kundtun.
Dann verlose ich etwas mit dem netten Kerlchen.  

Freitag, 31. März 2017

Frühlings Mailart
und neue Farben

Die zweite Mailart- Post ist da!
Carola (ohne Blog) schickt ein Büchlein mit einer Vielzahl von Roten Blumen in Topf und Vase.
Rot- Blume-Frühling, das ist Programm, und es steht in 7 Sprachen neben den kleinen Stillleben.









Das Buch kann man als Leporello ausklappen, was mir sehr gefällt und mein Augenmerk auch schon auf diese Origamibuchfaltung 
gewendet hat.

Vielen Dank für dieses schöne Büchlein, liebe Carola!


Auf meinen Arbeitstisch und -wänden liegen und hängen immer mehrere Bilder in Arbeit. Manche verbleiben recht kurz, manche hängen Wochen. Und manche wandern irgendwann in Stapel und werden viel später wieder hervorgeholt und weiterbearbeitet.

Wer hier öfter vorbeischaut, kennt wahrscheinlich "meine Farben". Blau herrscht vor. Grün, wenig Gelb, Weiß und Erdfarben. 
Man hat so seine Farben. Grau gerne aus Blau und Siena gemischt, wenn ich mutig bin gibt es Hauche von Rosa und Orange... Ich bin eine vorsichtige Malerin.





Nun traue ich mich mal. An unvorsichtigere Farben.
Fällt mir nicht leicht.
Aber macht Spaß.






Ich wünschte, ich hätte einen noldischen Farbsinn.
(Wunderbar, wie Siegfried Lenz in der "Deutschstunde" dessen Farben mit den abwegigsten und doch so nachvollziehbaren Adjektiven belegt.)









Nun muss ich weiter Farbschwelgerei üben und mal schauen ob ich meine ewige Vertikale und Horizontale auch mal wage zu verlassen.




nur Mut, Lisa. Nur Mut.